Wirtschaftstrends

Gute Wachstumssichten für 2015
Thailands Wirtschaft wächst 2014 weniger dynamisch als im Vorjahr, als noch ein realer Zuwachs um 2,9% erzielt wurde. Das Bruttoinlandsprodukt war im ersten Halbjahr um 0,1% rückläufig, legte im dritten Quartal aber wieder um 0,6%. Der Ausblick auf das vierte Quartal war überaus positiv, insofern alle wachstumstragenden Sektoren Anzeichen der Belebung zeigten.

Hatte der National Economic Social Development Board zuvor seine Wachstumsprognose für das Gesamtjahr auf 1,0% revidiert, hielt das Fiscal Policy Office seine Projektion von 1,4% aufrecht. Für 2015 erwarten FPO und NESDB einen BIP-Zuwachs um 3,5 bis 4,5% - im Einklang mit internationalen Institutionen wie ADB, IWF oder Weltbank.

Die Interimsregierung unter Premierminister Prayut Chan-Ocha sieht eine ihrer vorrangigen Aufgaben in der Neuordnung und Lenkung der thailändischen Wirtschaft auf einen höheren Wachstumspfad.

Insofern ist das bisherige Regierungsprogramm überwiegend sehr langfristig ausgelegt und die Ziele sind weit gesteckt: Vergrößerung des Wirtschaftspotentials, Festigung der Rolle Thailands in der ASEAN, Sicherung der Naturressourcen sowie die verstärkte Entwicklung und Anwendung von Wissenschaft, Technologie, Forschung und Innovation. Ebenfalls auf der politischen Agenda stehen Good Governance und die Bekämpfung der Korruption.


Als weitere langfristige Aufgaben werden die Steuerreform, die duale Berufsbildung, die Gesundheitsversorgung und die Umstrukturierung der Landwirtschaft zu höherwertigen Produkten genannt. Zudem will die Regierung den Grundstein für die „Digitale Ökonomie“ legen und strebt eine forcierte Entwicklung von IT-Systemen, Analysezentren, Laboratorien und Forschungseinrichtungen an.

Die Zielmarke für die F&E-Investitionen wurde auf jährlich 1,0% des BIP gesetzt gegenüber aktuell 0,37% mit einer Verteilung von 30:70 zwischen öffentlichen und privaten Akteuren.

Einen bedeutenden Schub verspricht der neu konzipierte staatliche Langzeitplan 2015-2022 für die Verkehrs- und Transportinfrastruktur über 2,4 Billionen Baht (B; rund 59 Mrd. Euro; 1 Euro = 40,7 B). Vorrangig sind der Ausbau des Doppelgleissystems der Eisenbahn sowie insgesamt zehn Linien des BTS-Skytrain-Netzes von Bangkok, was bereits die Hälfte der Gesamtausgaben beansprucht.

Die weiteren Investitionen verteilen sich auf Autobahnen, die zwei Seehäfen Laem Chabang und Pak Bara Sea sowie vier Flughäfen des Landes. Im Flughafenprojekt über knapp 114 Mrd. B ist fast die Hälfte für den Ausbau des Suvarnabhumi Airport in Bangkok vorgesehen.

Der Board of Investment (BOI) stellte eine neue Investitionsstrategie für den Zeitraum 2015 bis 2021 vor. Das Ziel ist anspruchsvoll formuliert mit der Herausführung Thailands aus der so bezeichneten „middle income trap“ mittels der Entwicklung von Hochtechnologien, höherer Wertschöpfung, mehr Forschung & Innovation sowie umweltfreundlichen Projekten.

Die Umsetzung solle sich hierbei auf sieben ausgewählte Sektoren konzentrieren: Infrastruktur, Agroindustrie & Agrarprodukte, Keramik & Basismetalle, Leichtindustrie, Maschinen & Transportausrüstungen, Elektrik & Elektronik sowie Chemie, Kunststoffe & Papier.

Die Handelsbilanz schloss in den ersten neun Monaten 2014 mit einem geringeren Defizit von 1,5 Mrd. $. Ursächlich war der starke Rückgang des Imports um 10% auf 172 Mrd. $, während der Export um knapp 1% auf 170 Mrd. $ zurückging. Deutschland stand in der Importstatistik bis September mit 4,5 Mrd. $ (-4,0%) auf dem elften Rang mit einem Anteil von 2,6%.

Die Hauptlieferländer waren China (16,2%), Japan (15,7%), USA (6,2%), VAE (5,7%) und Malaysia (5,5%). Die größten Importgruppen bildeten Rohöl (15,2%), Maschinen (9,5%), elektrische Maschinen (6,6%), Chemieprodukte (6,4%), Eisen und Stahl (5,5%), Elektronik (4,1%) sowie Kfz-Teile (4,0%). Mittelfristig sollte der Export wieder zulegen, wobei allerdings die nachlassende Weltkonjunktur die Perspektiven schmälert.

Hier finden Sie die komplette Ausgabe der  Wirtschaft in Thailand

Tel:

+49 (0) 228 24993 0

Fax:

+49 (0) 228 24993 212

E-Mail:

info(at)gtai.de

Adresse:

Germany Trade & Invest
Standort Bonn

Villemombler Straße 76
D-53123 Bonn

DEUTSCHLAND

Datenbank-Recherche

Weitere aktuelle Nachrichten und Informationen zum thailändischen Markt finden Sie in der Recherchedatenbank der GTAI.